Umziehen wie ein Profi: nützliche Tipps und Hinweise

Der Umzug mit keinen Schwierigkeiten ist schon möglich!

In Deutschland ziehen jährlich mehrere Millionen Menschen in ein neues Zuhause, zumeist aufgrund von familiären Veränderungen. Sie wollen Stress vermeiden und den Wechsel dorthin so sanft wie möglich gestalten. Sie wissen aber auch, dass noch ein Haufen Arbeit vor ihnen liegt, bis sie es sich in ihrer neuen Wohnung gemütlich machen können. Der Hausstand muss sortiert und verpackt, die sperrigen Möbel auseinandergebaut und von der alten zur neuen Wohnung transportiert werden. In der neuen Wohnung muss dann alles wieder ausgepackt, aufgebaut und zurechtgerückt werden.

Richtig umziehen will gelernt sein!

Der Umzug ohne böse Überraschungen ist schon möglich!




Doch ein Umzug ist noch mit vielen anderen Dingen verbunden, die weit über das Zusammenpacken und den Transport der Einrichtung hin zum neuen Wohnort hinausgehen. Es handelt sich hierbei um jede Menge bürokratischer Kleinarbeit, die auf den ersten Blick gar nicht so offenkundig ist. Die Ummeldung im neuen Wohnort steht an, ein Nachsendeauftrag geht an die Post und muss an die Haustür geklebt werden, damit Sie die Briefe nach wie vor erhalten und Sie sollten immer auch daran denken, dass Sie alle Abonnements, die Sie nicht mitnehmen können, fristgerecht kündigen. Außerdem sollten Behörden, Versicherungen, Kreditinstitute und alle wichtigen Ansprechpartner von Ihrer neuen Adresse schnellstmöglich Kenntnis erhalten.

Das Umziehen beginnt dabei sehr viel eher als mit dem Zusammenpacken der eigenen sieben Sachen und dem Ortswechsel, denn wer in ein neues Heim einzieht, verlässt das alte. Dies bedeutet also auch, dass alle vertraglichen Dinge des beendeten Mietverhältnisses geregelt sein müssen. Bei der Übergabe der alten Mietwohnung an den Vermieter muss alles tipptopp sein, damit ein klarer Strich gezogen werden kann. Sie sollten also die ausgeräumte Wohnung in einem sauberen Zustand übergeben, Schönheitsreparaturen fallen eigentlich nur an, wenn dies vertraglich geregelt worden ist. Liegen keine Beanstandungen vor, sollten Sie davon ausgehen können, dass Sie Ihre Mietkaution zurückerhalten.

Eine clevere Organisation ist das A und O

Sind Sie für Ihr neues Zuhause schon bereit?





Damit der Umzug in das neue Zuhause ohne böse Überraschungen verläuft, sollten Sie sich vorher ausreichend Zeit nehmen und ein genaues Umzugskonzept entwerfen. In diesem Zusammenhang hat sich die Verwendung von Checklisten als besonders praktisch erwiesen. In ihnen sind alle wichtigen Punkte, die es zu berücksichtigen gilt, nach Themenbereichen geordnet aufgeführt und müssen nur noch abgearbeitet werden. Der Umzug selbst kann in verschiedene Phasen unterteilt werden, die miteinander Hand in Hand gehen. Für die Bewohner bedeutet dies vor allem erst einmal, dass sie ihren gesamten Hausstand – egal, ob Mobiliar, Kleidung oder Küchenutensilien – in Umzugskartons sicher verstauen müssen.

Der Umzug „on the road“ sollte jedoch innerhalb eines Tages vollzogen worden sein. Die Möbel müssen in ihre Einzelteile zerlegt und Einbauten ausgebaut werden, um transportabel zu werden. Sämtliche Möbelstücke und Kartons müssen dann verkehrssicher in dem Umzugswagen gelagert werden, wobei das große Mobiliar hinten verstaut wird, die leichteren Dinge vorne. Allerdings ist immer auf eine ausreichende Sicherung zu achten, um die Gegenstände nicht zu beschädigen und das Verrutschen beim Fahren zu verhindern.

Bevor sich die Fahrzeugkolonne endgültig in Bewegung setzt, muss noch das Übergabeprotokoll im Beisein des Vermieters erstellt werden, die Ablesung der letzten Zählerstände erfolgen und der Schlüssel übergeben werden. Wer seine Hausschlüssel zu seiner alten Wohnung sicher an seinen vorherigen Vermieter übergeben hat, hat ersten Teil des Umzugs erfolgreich gemeistert.

Nun kommt der Transport der Einrichtung hin zur neuen Bleibe. Alle mitgebrachten Kisten, Kästen und Möbel werden vorsichtig aus dem Umzugswagen geladen und in die Wohnung getragen, womit die heiße Phase des Umzugs beendet ist. Nun geht es nur noch darum, das Mobiliar neu zusammenzusetzen und sich die neue Wohnung geschmackvoll einzurichten.

Einen Umzug zum Ausmisten nutzen

Wenn Sie länger in einer Wohnung gewohnt haben, werden Sie beim Zusammenpacken vor dem Umzug schnell feststellen, dass sich über die Jahre ganz schön viel Krimskrams ansammelt. Karton nach Karton füllt sich und die Sachen, die noch eingepackt werden müssen, scheinen gar nicht weniger zu werden.

Schauen Sie doch einfach einmal ein bisschen genauer hin und sortieren Sie bereits beim Einpacken die Dinge aus, die Sie nicht in die neue Wohnung mitnehmen möchten – Sie sparen Platz und schleppen nicht alten Ballast mit sich herum, den Sie sowieso nicht mehr verwenden.

Ein praktisches Konzept für Ihren Umzug

Der Umzug: Schnell und leicht in wenigen Schritten


Werbung

Top Artikel

To Top