Korkböden: Der natürliche Bodenbelag für mehr Komfort

Kind auf Kork

In den letzten Jahren haben sich Designböden als praktischer Allrounder auf dem Markt etabliert. Doch die zahlreichen Vorteile des Bodenbelags kommen auf Kosten eines entscheidenden Mankos zustande: Für die Herstellung wird Polyvinylchlorid, kurz PVC oder Vinyl, verwendet, wodurch sich negative Auswirkungen auf die Umwelt nicht vermeiden lassen. Wer dennoch nicht auf einen strapazierfähigen, aber auch komfortablen Boden in seinen eigenen vier Wänden verzichten möchte, erhält mit Korkböden eine ökologische Alternative, die ohne schädliche Stoffe auskommt und somit auch die Gesundheit schont.

Vielfältige praktische Eigenschaften vereint in einem Material

Kind auf Kork


(֭© Cortex)

Den meisten dürfte das Material Kork aus dem Alltag vor allem von gewöhnlichen Flaschenkorken oder Deckeln für Glasbehälter bekannt sein. Doch dass derselbe Werkstoff sich auch hervorragend für einen robusten Bodenbelag eignet, ist auf den ersten Blick vielleicht gar nicht ersichtlich. Gewonnen wird er aus der Rinde der Korkeiche, die vor allem in Spanien und Portugal angebaut wird. Da die Bäume bis zu 250 Jahre alt werden können und ihre Rinde nachwächst, handelt es sich bei Kork um einen äußerst nachhaltigen Rohstoff. Seine bemerkenswerten Vorzüge verdankt er nicht etwa einem aufwendigen Herstellungsprozess, sondern seiner natürlichen Beschaffenheit: Das Material setzt sich aus vielen kleinen Luftkammern zusammen, wodurch es sich im Vergleich zu klassischen Hartbelägen wie Parkett oder Laminat angenehm weich anfühlt. Dieses Merkmal verspricht nicht nur ein besonderes Geherlebnis, sondern schont auch zusätzlich die Gelenke. Der Aufbau verschafft zugleich eine bessere Akustik, weshalb Kork manchmal als Trittschalldämmung eingesetzt wird.

Auch die Wärmewirkung zählt zu den beachtlichen Stärken des natürlichen Materials. Zum einen kann es dank seiner Struktur Wärme hervorragend speichern. Davon können Sie profitieren, wenn Sie Ihren Korkboden mit einer Fußbodenheizung kombinieren. Diese können Sie entsprechend früher abschalten und auf diesem Wege Strom und Geld sparen. Doch auch ohne den Einsatz eines Heizsystems können Sie sich auf eine fußwarme Oberfläche freuen, die zu Ihrem Wohlbefinden beiträgt. Schließlich ist auch die Farbgebung für die wärmende Wirkung verantwortlich: Die sanften Braun- und Beigetöne schaffen eine gemütliche Atmosphäre, in der Sie sich jederzeit entspannen können.

 

Böden im klassischen Kork-Look – corknatura von Cortex

Böden im klassischen Kork-Look – corknatura von Cortex



(֭© Cortex)

Zu den führenden Herstellern im Bereich der Fußbodenlösungen aus Kork zählt das Familienunternehmen Cortex, das 1986 in Nürnberg gegründet wurde. Seine Leidenschaft für das natürliche Material bringt es nicht nur mit seinem Namen, der übersetzt so viel wie „Rinde“ bedeutet, zum Ausdruck, sondern auch mit seinem umfangreichen Sortiment. Ein echtes Highlight stellt dabei die Kollektion Cortex Corknatura dar, die den Rohstoff Kork direkt mehrfach aufgreift. Einerseits bildet eine feine Furnierschicht aus Kork die Oberfläche der Planken, andererseits sorgt eine Trägerplatte aus demselben Material für eine hervorragende Schall- und Wärmedämmung. Diese beiden Bestandteile ergeben zusammen die Paneele zur vollflächigen Verklebung. Darüber hinaus enthält die Kollektion auch zahlreiche Ausführungen mit einem Klicksystem, dank dem auch Heimwerker die Verlegung eigenständig vornehmen können. Damit die Klickverbindungen stabilen Halt haben, werden die Planken um eine HDF-Trägerplatte sowie eine Dämmunterlage aus Kork ergänzt. Dadurch müssen Sie keine separate Trittschalldämmung anschaffen, sondern können direkt eine ruhige Geräuschkulisse genießen.

Beim Design setzt Corknatura auf eine traditionelle Kork-Optik, die sich durch leichte Farbunterschiede und natürliche Muster auszeichnet. Der Bodenbelag ist für den Einsatz im Wohnbereich ausgelegt und ist auch optimal für Allergiker geeignet. Dank seiner stoßfesten und widerstandsfähigen Oberfläche kann er sogar den Belastungen in stark frequentierten Bereichen wie der Diele oder dem Wohnzimmer trotzen. Daher erhalten Sie bei privater Nutzung eine Herstellergarantie von mindestens zehn Jahren, die nochmals die Qualität der Produkte unterstreicht.

Tipps für die Pflege von Kork-Fußböden

 

Entscheiden Sie sich für einen Bodenbelag aus Kork, so bekommen Sie in der Regel ein sogenanntes Kork-Fertigparkett. Dieses wird bereits werkseitig mit einer Oberflächenbehandlung versehen, sodass Sie die fertigen Planken ohne eine weitere Einpflege direkt nutzen können. Bei unbehandelten Ausführungen können Sie die Vergütung hingegen auf Ihre individuellen Bedürfnisse abstimmen. Um sichtbare Abdrücke zu vermeiden, ist es ratsam, Möbelfüße mit Filzgleitern auszustatten. Darüber hinaus sollten Sie auf Matten mit einem Latex- oder Gummirücken verzichten, da diese zu Verfärbungen führen können. Wenn Sie den Korkboden in lichtdurchfluteten Räumen verwenden möchten, sollten Sie berücksichtigen, dass die Sonneneinwirkung eine leichte Aufhellung beim Naturprodukt verursachen können – die Funktionalität wird jedoch keineswegs eingeschränkt. Aggressive Reinigungsmittel, Drahtbürsten sowie langanhaltende Nässe sollten Sie bei der Pflege vermeiden, da diese den Boden dauerhaft beschädigen können. Nutzen Sie stattdessen wie gewohnt einen Staubsauger zur Reinigung Ihres neuen Korkbodens und erfreuen Sie sich an seinen herausragenden Eigenschaften.

 

 


Werbung

Top Artikel

To Top